Bezirkssachbearbeiter Atemschutz

von BFKDO KremsZuletzt am Montag, 11. April 2016 geändert.
Bislang 12548x gelesen.

BFKDO Krems
Bezirkssachbearbeiter Atemschutz


BSB Walter Scheibenpflug
Freiwillige Feuerwehr Spitz

Mobil: 0664 / 116 77 96
E-Mail: n10bsbat@feuerwehr.gv.at
BFKDO Krems
Bezirkssachbearbeiter Atemschutz - Stellvertreter


ASB Sebastian Schiefer
Freiwillige Feuerwehr Krems/Donau

Mobil: 0664 / 750 054 19
E-Mail: n10bsbat@feuerwehr.gv.at
Zertifizierte Lehrbeauftragte AT

Prüfer der Ausbildungsprüfung Atemschutz

Hier geht´s zu den Berichten

Wo Feuer da Rauch! Die Abwehr der von den Rauchgasen ausgehenden Gefahren ist daher so alt wie die Feuerwehr selbst. Gasmasken und Sauerstoffflaschen mit den damals verwendeten Kalipatronen konnten sich früher meist nur größere Feuerwehren leisten.
Derzeit sind schon über 90 Prozent aller Feuerwehren mit Atemschutzgeräten ausgerüstet. Zur raschen Befüllung der Atemschutzflaschen stehen 10 Kompressoren in den Standorten Gföhl, Senftenberg, Theiß, Dürnstein, Weißenkirchen, Mautern, Spitz, Langenlois, Etsdorf und Krems zur Verfügung.





Im Bezirk Krems gibt es derzeit 2200 Atemschutzgeräteträger, denen 511 Atemschutzgeräte mit 1100 Reserveflaschen sowie 720 Atemschutzmasken zur Verfügung stehen.
Für eine erfolgreiche Brandbekämpfung ist heute die Verwendung von modernen Atemschutzgeräten Voraussetzung. Vorwiegend sind Pressluftatmer im Einsatz. Diese Geräte bedürfen einer ständigen Überprüfung und Wartung. Entsprechende Füllstationen müssen ebenfalls vorhanden sein. Der Sachbearbeiter des BFK ist, mit Unterstützung der Abschnittssachbearbeiter und Atemschutzwarte, für eine jährliche Inspektion der Atemschutzgeräte und Kompressoren zuständig. Weiters fällt die Durchführung von Atemschutzgeräteträgerlehrgängen und Atemschutzübungen, letztere meist auf Abschnittsebene, in sein Sachgebiet. Im Zeitraum zwischen 1984 und 1999 fanden im Bezirk Krems 70 Atemschutzgeräteträgerlehrgänge statt.

Im Zuge des Neubaus der Feuerwehrzentrale 2000 wurde eine Atemschutzübungsstrecke für die Untersuchung der Atemschutzgeräteträger eingerichtet.





Seit der Einrichtung des Atemschutzdienstes beim BFK im Jahre 1975 wurde das Amt des Sachbearbeiters im Bezirk von BI Walter Schödl aus Krems bis 2006 ausgeübt.
Seit dem Bezirksfeuerwehrtag am 21. April 2006 wurde der Bezirkssachbearbeiter Atemschutz an BSB Erwin Stricker aus Krems übergeben.
Zu seiner Unterstützung haben sich vor allem HBI Karl Geyer und das Ausbildnerteam bei Kursen zur Verfügung gestellt.