Pkw-Bergung auf der B37 bei Gföhleramt

von Manfred WimmerZuletzt am Donnerstag, 6. Dezember 2018 geändert.
Bislang 1278x gelesen.

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich im Morgenverkehr des 3. Dezember 2018 auf der B37 zwischen Lengenfeld und Gföhl. Ein junger Fahrzeuglenker kam rechts von der Fahrbahn ab, schlitterte mehrere Meter die Böschung entlang und prallte gegen einen massiven, betonierten Wassereinlauf. Ein nachfolgendes Paar aus St. Pölten hielt sofort an, setzte einen Notruf ab und befreite den verletzten Lenker aus dem Unfallwrack.

Da das Fahrzeug nach Angaben der Anzeigerin rauchte, wurde die Freiwillige Feuerwehr Göhl von der Bezirksalarmzentrale Krems zu einem „Brandverdacht nach Verkehrsunfall“ alarmiert (siehe auch das Alarmierungsprotokoll). Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte wurde der Unfalllenker im Fahrzeug des Paares gewärmt und versorgt. Beim Eintreffen der Feuerwehrkräfte konnte rasch Entwarnung gegeben werden. Der vermeintliche Rauch entpuppte sich als heißes Kühlwasser, welches aus dem defekten Kühler austrat und stark dampfte. Während der Versorgung des Patienten durch den Rettungsdienst und einer Notärztin wurde die Unfallstelle, gemeinsam mit der Polizei, großzügig abgesichert und ein Brandschutz errichtet.
Wrackteile wurden eingesammelt und zur Bergung des schwer beschädigten Fahrzeuges das Wechselladefahrzeug mit Kran der Feuerwehr Krems nachalarmiert. Nach dem Abtransport des Unfalllenkers in das Universitätsklinikum Krems, konnte mit der Bergung begonnen werden. Mit dem Kran von Last 4 Krems wurde der Pkw auf das Abschleppplateau verladen und zu einem geeigneten Abstellplatz verbracht.

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Anschließend wurde die Unfallstelle an die Straßenmeisterei Langenlois übergeben und die Feuerwehren stellten wieder die Einsatzbereitschaft her.


Eingesetzte Kräfte:

FW Hauptwache

FF Gföhl

Polizei
Rettung