Waldbrand im Reisperbachtal - Einsatzübung

von Monika KyselovaZuletzt am Montag, 3. Dezember 2018 geändert.
Bislang 863x gelesen.

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Krems wurden am Donnerstag, den 22. November 2018 einem Großeinsatzszenario gegenübergestellt. Die Feuerwachen Egelsee und Hauptwache mussten im Rahmen der regelmäßigen Übungen einen Waldbrand im Bereich des Reisperbachtals bekämpfen. Da dieses Gebiet bereits an das Einsatzgebiet der FF Dürnstein grenzt, wurden auch die Kameraden dieser Feuerwehr „alarmiert“, um dieses Einsatzszenario gemeinsam zu üben.

Die Übung stellte die Feuerwehrkräfte vor mehrere Herausforderungen. Zusätzlich zu dem teilweise unwegsamen Gelände, dem nassen Wetter und der starken Rutschgefahr auf den Waldwegen sowie der Dunkelheit, war vor allem die Wasserversorgung ein wichtiges Thema bei diesem Einsatzszenario. Im Wald waren mehrere Brandherde simuliert, die von den Einsatzkräften richtig geortet und anschließend gelöscht werden mussten. Nach Sicherstellung der Löschwasserförderung durch mehrere Pumpen und Legung einer insgesamt ca. 400 m langen Schlauchleitung, konnten sich die Angriffstrupps auf die Suche nach den Brandherden machen, die anschließend rasch gelöscht wurden. Speziell in entlegenen Gebieten, wo kein Hydrantennetz vorhanden ist, muss die Einsatzleitung rasch handeln und die richtige Alternative der Wasserversorgung auswählen. Entweder kann das Wasser mit dem sogenannten Pendelverkehr mit Hilfe von laufend eintreffenden Tanklöschfahrzeugen transportiert werden oder es kann eine lange Schlauchleitung bis zu der nächsten geeigneten Wasserentnahmestelle gelegt werden. 

Nach dem „Brand aus“ wurde die Ausrüstung wieder auf die Fahrzeuge geladen und die gemeinsame Übungsnachbesprechung begonnen. Um ca. 21:30 Uhr wurde die Übung beendet und die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge wurde wiederhergestellt. Dieses Einsatzszenario ist besonders aufgrund der in den Sommermonaten der letzten Jahre vorherrschenden Witterungsverhältnisse von Bedeutung, da in diesem Zeitraum eine erhöhte Gefahr von Waldbränden besteht.