Katastrophenhilfsdienstübung am TÜPL Allentsteig

von Christoph FirlingerZuletzt am Montag, 9. April 2018 geändert.
Bislang 954x gelesen.

Die Katastrophenhilfsdienstübung der 10. KHD-Bereitschaft fand am Samstag, den 07. April 2018 am Truppenübungsplatz Allentsteig statt.
Bei dieser Übung waren alle KHD-Züge des Bezirkes Krems (10), ein KHD-Zug des Bezirkes Gmünd (05), das Rote Kreuz sowie die ÖHU Suchhundestaffel mit eingebunden. Übungsannahme war ein schweres Erdbeben im Raum Allentsteig. Vor allem in Steinbach kam es zu Gebäudeeinstürzen, schweren Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen und Gebäudebränden. Immer wieder kommt es zu leichteren Nachbeben. Im gesamten Einsatzraum werden dutzende Personen vermisst.

Aufgrund dieser Annahme war der Auftrag an die eingesetzten Einheiten Menschenrettungen aus eingestürzten Objekten durchzuführen, die ausgebrochenen Brände zu bekämpfen sowie eingeklemmte Personen zu suchen und zu befreien. Bei letzterem wurde die Feuerwehr von der ÖHU - Suchhundestaffel unterstützt. Aufgabe des Rettungsdienstes war, die von der Feuerwehr geretteten Personen erstzuversorgen und einer weiteren medizinischen Behandlung zuzuführen.

(c) Benni Flatschart(c) Benni Flatschart(c) Benni Flatschart(c) Benni Flatschart(c) Benni Flatschart(c) Benni Flatschart(c) Benni Flatschart(c) Benni Flatschart(c) Benni Flatschart(c) Benni Flatschart(c) Benni Flatschart(c) Benni Flatschart(c) Benni Flatschart(c) Benni Flatschart(c) Benni Flatschart(c) Benni Flatschart

Vertreter der Bezirkshauptmannschaft Krems, allen voran Bezirkshauptfrau Dr. Elfriede Mayrhofer, sowie der anderen Einsatzorganisationen, wie Bundesheer, Rettungsdienst und Suchhundestaffel informierten sich bei einer Führung durch das Übungsgelände über die Tätigkeiten bei solch einem Großschadensereignis. Durch den koordinierten  Einsatz aller beteiligten Kräfte konnten alle gestellten Aufgaben gegen Mittag abgearbeitet werden. Im Anschluss an die Übungsbesprechung, bei welcher die Leistungen der Einsatzkräfte äußerst positiv bewertet wurde, konnte die Mannschaft noch eine Stärkung einnehmen.

 

 

Trotz aller eingesetzten Ressourcen (blau) um einer in Not geratenen Bevölkerung im In- und Ausland, wie z.B. nach einem Erdbeben, zu Hilfe zu kommen, stehen dank des ehrenamtlichen, engen Feuerwehrwesens noch ausreichend Ressourcen für etwaige Einsätze im eigenen Bereich zur Verfügung (grün).


Ein besonderer Dank gilt dem Bereitschaftskommandanten der 10. KHD-Bereitschaft OBI Robert Pölz sowie dem Österreichischen Bundesheer / TÜPL Allentsteig, für die Ausarbeitung, Vorbereitung und Abhaltung dieser Übung.