Funkleistungsabzeichen 2018 - Weiße Fahne für den Bezirk Krems

von Walter BernerZuletzt am Mittwoch, 7. März 2018 geändert.
Bislang 448x gelesen.

Am 2. und 3. März fand der diesjährige Bewerb um das Funkleistungsabzeichen in Gold statt. 33 Kameraden aus dem Bezirk Krems stellten sich der Herausforderung. Ein Drittel davon kam aus der Feuerwehr Gobelsburg-Zeiselberg, die auch mit FM Stefan Fock den 3. Gesamtrang erreichte. Er unterlag dem Landessieger ebenso wie Georg Riegler aus Gföhl mit voller Punktezahl nur durch weniger Zeitgutpunkte.

Bei den sechs Disziplinen

  1. Arbeiten mit dem Handfunkgerät
  2. Verfassen und absetzen von Funkgesprächen
  3. Lotsendienst
  4. Arbeiten in der Einsatzleitung
  5. Einsatzsofortmeldung
  6. Fragen aus dem Feuerwehrfunkwesen

Bei jeder einzelnen Station geht es um Genauigkeit, gutes Fachwissen aber auch Schnelligkeit.

(c) Matthias Fischer(c) Matthias Fischer(c) Matthias Fischer(c) Matthias Fischer

Das wissen eigneten sich die Bewerber bei den vorbereitungs Kursen in Gföhl und Langenlois an. An fünf Abende wurde im Stationsbetrieb die Disziplinen trainiert. Das Funkleistungsabzeichen dient nach dem Modul „Arbeiten in der Einsatzleitung“ als Festigungsstufe in der Funkausbildung.

Das Ausbilderteam gratuliert den Teilnehmern für ihr hervorragendes Abschneiden herzlich.

Beim Bewerterabend am Freitag wurde BR Engelbert Mistelbauer als Bewerter verabschiedet. Bertl war 25 Jahre ca. 30 Bewerbe als Bewerter tätig, seine Stationen waren die Fragen aus dem Feuerwehrfunkwesen, Sirenensteuerung und zu letzt das Arbeiten mit dem Digitalfunkgerät. Danke für die jahrelange Bewertertätigkeit.

Das Bewerterverdienstabzeichen in Bronze erhielten Andreas Herndler von der FF Krems so wie Josef Haller von der FF Preinreichs.


Dateien: