KHD-Zug Spitz trainierte für den Ernstfall

von Alexandra MunkZuletzt am Dienstag, 07. November 2017 geändert.
Bislang 667x gelesen.

Am Samstag, 28. Oktober 2017 übte der KHD Zug des Abschnitts Spitz für den Ernstfall. Auf dem Gelände der Tischlerei Groyß in Brauhaus (Unterabschnitt Albrechtsberg) wurden von insgesamt 40 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren des Abschnitts Spitz drei verschiedene Szenarien beübt.


Auf dem Programm stand der Aufbau eines provisorischen Hochwasserschutzes, mithilfe von Europaletten, Folie und Sandsäcken. Der aufgebaute Schutzwall wurde nach Fertigstellung geflutet und auf Dichtheit geprüft. Anschließend wurde das Wasser mithilfe einer Tauchpumpe wieder abgepumpt.

Bei der zweiten Übungsannahme wurde das Entfernen von Verklausungen aus einem Bachbett trainiert. Gesichert durch Rettungsleinen bahnten sich Kameraden ihren Weg durch einen aufgestauten Bach um Baumstämme daraus zu entfernen. Diese wurden anschließend mithilfe einer Seilwinde ans Ufer gebracht und dort gesichert.

Beim dritten Übungsszenario musste ein Baum, der auf eine Fußgängerbrücke zu stürzen drohte, gefällt werden. Dazu wurde der bereits morsche Baum von den Kameraden zuerst gesichert und dann fachgerecht gefällt.

Zum Abschluss wurde das Abschleppen eines Fahrzeugs mithilfe eines Greifzugs gezeigt und das Ansaugen aus einem Bach mit einem Schwimmsauger.

(c) Franz Groyss(c) Franz Groyss(c) Franz Groyss(c) Franz Groyss(c) Franz Groyss