Landesstrahlenschutzübung "Kick off"

von Markus Köllersberger / Lucas BabiniecZuletzt am Samstag, 18. November 2017 geändert.
Bislang 527x gelesen.

Landesstrahlenschutzübung „Kick Off 2017“

Ziel der diesjährigen Landesstrahlenschutzübung war es, unterschiedliche Einsatzszenarien in der neuen Gliederung mit den jeweiligen Zügen zu beüben. An der Übung waren auch wieder Teile des Roten Kreuzes, der Polizei und des Bundeheeres beteiligt.

Die vier Einsatzszenarien die beübt wurden:

Station 1: „Verlorene Quelle“

Station 2: „Verkehrsunfall“

Station 3: „Menschenrettung im Gleisbereich“

Station 4: „Personenspüren“

Die neue Gliederung des Sonderdienst Strahlenschutz besteht aus dem Kommando Sonderdienst, je Landesviertel mit einem Strahlenschutzzug und dessen Kommando. Der jeweilige Zug ist unterteilt in die Gruppen Spüreinsatz, Messplatz und Sondergerät. Die Gerätschaften der jeweiligen Gruppen sind in der FF Krems, FF Zwettl und FF Pürbach-Schrems stationiert.

Aus dem Bezirk Krems zeichnen BI Dipl.-Ing. FH Lucas BABINIEC, MSc, der FF Mühldorf/BTF Metadynea Austria als Zugskommandant Nord sowie BSB Markus KÖLLERSBERGER als Gruppenkommandant Spürgruppe Nord der FF Krems verantwortlich für die Strahlenschutzagenden.

Bei Interesse an einer Mitarbeit im Sonderdienst Strahlenschutz bitte um Kontaktaufnahme mit BSB Markus KÖLLERSBERGER (markus.koellersberger@feuerwehr.gv.at)