Feldbrand in Lichtenau greift auf weitere Ackerfläche und Wald über

von Florian Stierschneider (Text &Fotos), Manfred Wimmer (Fotos)Zuletzt am Freitag, 04. August 2017 geändert.
Bislang 3521x gelesen.

Ein kleiner Entstehungsbrand griff auf einem Acker in Lichtenau auf weitere Flächen und den umliegenden Wald über. Neun Feuerwehren und Landwirte mit neun Güllerfässern verhinderten ein weiteres Ausbreiten.

 

Gegen 14 Uhr, 03.08.2017, meldete ein Landwirt über den Feuerwehrnotruf einen Flurbrand mit rund 20m2. Nachdem die zuständige Feuerwehr Lichtenau eintraf, hatte sich das Feuer rasant ausgebreitet. Nach einer Nachalarmierung aller umliegenden Feuerwehren mit Tanklöschfahrzeugen über den Disponenten der Bezirksalarmzentrale Krems und der Verständigung der Landwirte mit Güllefässern, konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden.

 

(c)Florian Stierschneider(c)Florian Stierschneider(c)Florian Stierschneider(c)Florian Stierschneider(c)Florian Stierschneider(c)Florian Stierschneider(c)Florian Stierschneider(c)Florian Stierschneider(c)Florian Stierschneider(c)Florian Stierschneider(c)Florian Stierschneider(c)Florian Stierschneider(c)Florian Stierschneider

 

Weiters setzten zwei Landwirte ihre Grubber ein um Schneisen in der Erde zu machen. Der rasche und effiziente gemeinsame Einsatz von den eingesetzten Feuerwehren und Güllefässern verhinderte schlimmeres. Nach rund einer Stunde Löscharbeiten konnte endgültig "Brand aus" gegeben werden. Zur Absicherung der Einsatzkräfte standen zwei alarmierte Rettungstransportwagen des Roten Kreuzes Gföhl und Zwettl bereit. Die Feuerwehr Lichtenau stand noch stundenlang danach bei Nachlöscharbeiten und Nachkontrollen im Einsatz.

 

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

 

Die derzeitige extreme Hitze und der ausgetrocknete Boden führen immer wieder sehr rasch zu Flur- und Wiesenbränden. Die Feuerwehr bittet um große Vorsicht!


Eingesetzte Kräfte:

FF Albrechtsberg
FF Allentsgschwendt
FF Brunn am Wald
FF Eisengraben
FF Gföhl
FF Jaidhof
FF Lichtenau
FF Loiwein
FF Taubitz

Polizei
Rettung