PKW-Brand im Reisperbachtal

von Alfred DunshirnZuletzt am Samstag, 23. April 2016 geändert.
Bislang 4049x gelesen.

Am 20. April 2016 ging um die Mittagszeit in der Bezirksalarmzentrale Krems ein Notruf über einen PKW-Brand in der Reisperbachtalstraße ein. Der Disponent alarmierte daraufhin gemäß Alarmplan die Feuerwehr Krems mit der Hauptwache und der Feuerwache Stein zum Einsatz. Die in der Zentrale anwesende Hausmannschaft konnte zügig ein Tanklöschfahrzeug besetzen und zum Einsatzort ausrücken, zwei weitere Fahrzeuge folgten diesem kurz darauf nach (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Beim Eintreffen des ersten Fahrzeuges war bereits der Treibstofftank des brennenden PKW, der sich auf einem abschüssigen Straßenabschnitt befand, geborsten. Deshalb bewegte sich brennender Treibstoff auf die Einsatzkräfte zu, was die Löscharbeiten erschwerte. Dennoch stellten diese rasch zwei Löschleitungen her, und der Atemschutztrupp, der sich schon bei der Anfahrt ausgerüstet hatte, brachte den Brand schnell unter Kontrolle. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera wurde der PKW auf Glutnester untersucht, dadurch konnten gezielte Nachlöscharbeiten vorgenommen werden.

(c) FF Krems-Tank1

Anschließend wurden die Reste der ausgetretenen Betriebsmittel durch die Straßenmeisterei von der Fahrbahn entfernt. Das ausgebrannte Fahrzeug wurde mithilfe eines Teleladers und eines Wechselfahrzeuges von der Einsatzstelle abtransportiert.

 

Nach etwa zwei Stunden waren wieder alle Einsatzkräfte in die Feuerwehrhäuser eingerückt. 


Eingesetzte Kräfte:

16 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Kleinlöschfahrzeug
1 Sonderfahrzeug
2 Tanklöschfahrzeuge
1 Versorgungsfahrzeug
1 Wechselladefahrzeug

FW Hauptwache
FW Stein

Polizei
Straßenerhalter